Ratio & Emo°
Positionsbestimmung'

Die Schlüsselkompetenzen von Entscheidern im 21. Jahrhundert

Wir stehen vor einem Siegeszug der Emotionen! Je stärker Digitalisierung und künstliche Intelligenz unser Leben prägen, umso mehr werden wir uns auf unsere menschliche Unique-Value-Proposition besinnen: Empfinden, Bewusstsein, Gefühle. Emotionalität ist und bleibt eine ur-menschliche Kompetenz – Algorithmen bleiben Algorithmen, egal wie smart wir sie machen. Je stärker aber die Arbeitsteilung zwischen Mensch und Maschine als Bedrohung wahrgenommen wird, desto heftiger wird das Pendel in Richtung Emotionen schlagen!

Unternehmen benötigen für diese Ära der Emotionen neue Kompetenzen. Erfolgskritisch wird, wer seine Mitarbeiter für das Unternehmen, die Produkt- und Servicewelten begeistern und emotional an sich binden kann. Ein Management der individuellen und kollektiven Aufmerksamkeit, das Arbeitsbeziehungen in den Mittelpunkt stellt und wirkliche Angebote für Beteiligung schafft. Denn die Basis jeglichen Commitments – auch in Unternehmen – sind nicht Fakten. Wir Menschen können nur zu etwas in Beziehung treten, eine Haltung entwickeln, das uns berührt. Mitarbeiter möchten als Mensch mit all seinen Facetten angesprochen werden.

Entsprechend braucht die Mitarbeiterkommunikation eine radikale Richtungsänderung: von Senden auf Kommunizieren, von Quantität zur Qualität, von Daueransprache zu offenem Angebot, von push zu pull. Etwas, das berührt und beteiligt. Nicht werten, ordnen, analysieren und entscheiden steht im Vordergrund, sondern erkennen, erfühlen, gestalten, empfinden. Inspiration schlägt Argumentation, Intuition schlägt Analytik.

Das neue Kompetenzfeld Emotionsmanagement erfährt seine Relevanz auch über die strukturellen und kulturellen Verschiebungen in der Unternehmenswelt. In dem Maße, wie sich klassische Hierarchien, Zugehörigkeiten, Karrieren und sonstige bisherige Gewissheiten auflösen, ist es von größter Bedeutung, neue Identifikations- und Orientierungsangebote zu schaffen. Der Sinn, die Sinngemeinschaft, die gemeinsame Klammer des „Warum“ muss stattdessen zur Navigationshilfe für flexible, instabile, komplexe Strukturen werden. Für den Weg zu einer solchen „Purpose Driven Organisation“ braucht es emotionale Kompetenz. Exzellente Führungskräfte werden daran gemessen werden, inwiefern sie in der Lage sind, ihre Mitarbeiter in eine attraktive, vertrauensvolle und richtungsweisende Geschichte einbeziehen zu können.     

Selbstverständlich sind für die anstehenden transformatorischen oder disruptiven Herausforderungen analytische Klarheit, visionäre Kraft und ausgeprägter Umsetzungswille unabdingbar. Aber rein rationales Denken war gestern, über Erfolg oder Misserfolg wird künftig die Fähigkeit entscheiden, zwei bislang in Konkurrenz stehende Welten zu gemeinsamer Wirkung zu bringen: Ratio & Emo.

Die Kernkompetenz von THE E-COMPANY ist es, Unternehmen auf dieser Entwicklungsreise zu begleiten, ihre Mitarbeiter für diesen Wandel zu mobilisieren und für eine neue Zukunft zu gewinnen.  Weil wir das mit Hilfe unseres IT-Framework maximal smart machen können, nennen wir das Emotioneering.