Emotionales Toolset°
Positionsbestimmung'

Das Werkzeug für die neue Ära

Schnelleres Time-to-Market, konsequentere Kundenzentrierung, flexiblere und zugleich robuste Steuerungs- und Organisationsstrukturen, Etablierung von High-Performance-Teams, Stärkung von Mitarbeitermotivation und Empowerment – die Arbeit an diesen zentralen Erfolgsfaktoren kostet Energie. Für die intensivste Wirtschaft aller Zeiten ist es deshalb eine wesentliche unternehmerische Frage: Woraus schöpfen wir die Kraft und den Schwung für diese Herausforderungen, wie können wir unsere Arbeitsweise für die Learnings optimieren?

Ein Blick auf den aktuellen Stand der Neurowissenschaften gibt eindeutige Hinweise auf ein bislang vernachlässigtes Potenzial: 1. Den Emotionen als unsere Urkraft. 2. Dem Visualisierungs- und dem 3. Metaphernprinzip, als wesentliche Trigger unseres Emotionssystems. Mit der bewussten Aktivierung und Ausrichtung dieses Ressourcenpools kann für die unternehmerischen Transformationsarbeit starke und direkte Wirkung erzielt werden.

Das Emotionalisierungsprinzip: Der evolutionsbiologische Auftrag unseres Emotionssystem lautet: Überleben und Fortpflanzung sichern und dabei Energie sparen. Weil Schnelligkeit und Einfachheit im Entscheidungsprozess die Überlebenschancen in den zurückliegenden 500.000 Jahren erhöht hat, nutzen wir unser Gehirn als Erfahrungsspeicher. Dieser wird in Bruchteilen einer Sekunde abgefragt: Gefahr ja/nein? Vertrauen ja/nein? Bevor ein Impuls die Gehirnregionen für Reflexion erreicht, hat also bereits eine fundamentale Bewertung stattgefunden. Das bedeutet: Vor jedem Gedanken steht ein Gefühl! Unser Erfahrungsspeicher trifft erst eine Entscheidung und dann erst begründen wir sie! Wir tun nicht was wir wollen, sondern wir wollen, was wir tun. Unserem Emotionssystem kommt gerade in turbulenten, unsicheren, volatilen Transformationsphasen eine enorme Bedeutung für Verhalten und Handlung zu. Positive Emotionen sehen wir als Ressource, negative Emotionen führen zu Widerstand und Blockade.

Das Visualisierungsprinzip: Die Wissenschaft nennt es den Picture Superiority Effect – die Überlegenheit des Visuellen. Bilder sind der wirkmächtigste Träger von Informationen. Sie werden schneller verstanden, besser im Gedächtnis behalten und sind das effektivste Medium für Kommunikation und Interaktion. Als „Sinn-Bilder“ können sie Speicher für implizites, explizites und das kollektive Gedächtnis sein.

Da Bilder überwiegend von unseren Emotionssystemen verarbeitet werden, haben Sie unmittelbare Auswirkungen auf unseren Gefühlshaushalt. Ihre Wirkung ist intensiver, tiefer, umfassender. Das ist auch der Grund, weshalb die Bildkommunikation generell die Vorherrschaft in der Informationsvermittlung gewinnt. Die Zukunft gehört dem Visuellen.

Das Metaphernprinzip: Mit Hilfe von Übertragungen, Vergleichen und Analogien können wir Neues besser verstehen. Dabei wird unser Vorwissen aktiviert und auf das neue Thema übertragen. Aber auch Bekanntes kann durch den Blickwinkel einer Metapher in einem neuen Licht erscheinen. Metaphern sind eine Form der inneren Visualisierung, es werden Bilder im Kopf erzeugt. Narrative hingegen sind ganze Geschichten, die Filme im Kopf entstehen lassen. Unser Gehirn liebt Geschichten, weil es selbst Informationspakete als Geschichten verpackt, speichert und abruft. Metaphern und Narrative erzeugen also innere Bilder und Filme und entfachen dadurch ebenfalls die Kraft des Visuellen: Sie transportieren Gefühle, schaffen Interesse, machen komplexe Zusammenhänge leichter verständlich, sind einprägsamer, können besser gemerkt werden. Und was wir sehen, glauben wir viel eher als was wir lesen oder hören.

Reden wir über Professionalität in der Gestaltung von Wandel. Die Quintessenz aus der dargelegten Wirkmacht der drei Prinzipien kann nur lauten: Dieses enorme Potenzial für Orientierung, Lernen, Inspiration und Identifikation gilt es zu nutzen.

THE-E-COMPANY hat den Anspruch, ihre Kunden mit maximaler Performance in der Transformation zu unterstützen. Die Frage muss also lauten, auf welche Art und Weise die Chancen der drei Prinzipien für die Zielerreichung systematisch genutzt werden können? Deshalb hat THE E-COMPANY einen eigenen Werkzeugkoffer entwickelt: JUST MAP IT – die Frame- & Toolbox für Entdeckungsreisen. Diese smarte Art der Emotionalisierung nennen wir Emotioneering.